Nach fünfjähriger Totenflaute nahm das Schiff des Kapitäns ohne Schiff dank des Hamburger Verlags Schreiber & Leser 2015 am deutschsprachigen Comicmarkt wieder Fahrt auf. Und: Zwanzig Jahre nach Hugo Pratts Tod schrieben und zeichneten die beiden Spanier Juan Díaz Canales und Rubén Pellejero ein neues Corto-Maltese-Abenteuer.

Im Folgenden Ergänzungen zu meiner Publikations- und Storychronologie aus dem Jahr 2013.

I. Publikationschronologie

Mit der Venezianischen Legende endete 2010 die Kult-Editionen-Herausgabe von Corto Maltese. Als Veröffentlichungsstrategie hatte man das eigenwillige, für Zahlenmystiker jedoch ergiebige System 23, 8, 9, 10, 15, 16, 17, 18, 11, 12, 13, 14, 5, 6, 7, 19, 20, 21, 22, 27, 29, 24 gewählt. Man beachte den Verzicht auf 1, 2, 3, 4, 25, 26 und 28. Damit war auch die dritte Chance auf eine einheitliche komplette deutsche Corto-Edition perdu.

Ab August 2015 erscheint Corto Maltese nun bei Schreiber & Leser, und so schließt sich in gewisser Weise ein Kreis, zählten doch zu den ersten Veröffentlichungen des in den 1980er-Jahren noch in München ansässigen Verlags die von Milo Manara imaginierten Erlebnisse seines Alter Egos Giuseppe Bergman(n), beginnend 1980 mit dem Großen Abenteuer – Originaltitel: H. P. e Giuseppe Bergman –: (Der volatile) H[ugo]. P[ratt]. weist auf Giuseppe B.s Drängen – »H. P.! H. P.! Warte, ich will mit dir gehen! Meister, nimm mich mit ins Abenteuer!« – (irgendwie doch) den Weg.

2015
Corto Maltese. Südseeballade [1]
In Farbe und als sogenannte »Klassik Edition [sic!]« in Schwarz-Weiß

Corto Maltese. Im Zeichen des Steinbocks [2–7]
In Farbe und in Schwarz-Weiß

Corto Maltese. Und immer ein Stück weiter [8–12]
In Farbe und in Schwarz-Weiß

Die Schreiber-&-Leser-Ausgaben bieten neue Übersetzungen aus dem Italienischen. Wie gut unterrichtete Quellen aus den inneren Zirkeln der Nerdistan-Führungskader verlauten, arbeitet Compañero W. (wh) derzeit fieberhaft an einem Textvergleich der deutsch-, französisch-, italienisch- und englischsprachigen Versionen von Corto Maltese.

II. Chronologie der Corto-Storys

Fiel bisher nur Cortos Jugendabenteuer aus dem Gleichschritt von Entstehungs- und erzählter Zeit, ordnet sich nun die neue Geschichte, Sous le soleil de minuit, weit vorne in der diegetischen Chronologie ein: zwischen der Ballade de la mer salée und dem Secret de Tristan Bantam.

30. Sous le soleil de minuit (2015)
»Unter der Mitternachtssonne«
Geschrieben von Juan Díaz Canales, gezeichnet von Rubén Pellejero
78 Seiten zu je vier Streifen in Farbe und in Schwarz-Weiß
• Schauplätze: Panama, Panama; San Francisco, Kalifornien, USA; Nome, Alaska-Territorium (heute Alaska), USA; vor und auf Melville Island, Nordwestterritorien (heute Nordwestterritorien und Nunavut), Kanada; Port Brabant (heute Tuktoyaktuk), Nordwestterritorien, Kanada; auf dem Weg von dort nach und in Dawson City, Yukon, Kanada; Seattle, Washington, USA
• Erzählte Zeit: 1915

Leave a Reply

4 × 2 =